Aktuelles

HORIZON 2020

Veröffentlichung der Arbeitsprogramme 2018 - 2020

Die Europäische Kommission hat am 27. Oktober das finale Arbeitsprogramm für die Jahre 2018-2020 für Horizont 2020 veröffentlicht. Die Ausschreibungen sind über das Teilnehmerportal verfügbar.

Zum Teilnehmerportal: http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/index.html

Positionspapier zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

Bundesregierung hat Positionspapier zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation veröffentlicht

Die Bundesregierung hat ihr Positionspapier "Leitlinien zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation" veröffentlicht. Es enthält grundsätzliche, strategische Aussagen zur Ausrichtung eines neunten Rahmenprogramms für die Finanzperiode ab 2021. Deutschland setzt sich für ein exzellenzorientiertes Programm ein, das einen hohen europäischen Mehrwert sicherstellt und damit komplementär zu den nationalen Anstrengungen der Mitgliedstaaten ist.  

Zum Positionspapier: https://www.bmbf.de/de/forschen-in-europa-278.html

12. Oktober 2017

HORIZON 2020: Vorveröffentlichungen der Arbeitsprogramme 2018 - 2020

Die Europäische Kommission hat die Entwürfe der neuen Horizont 2020-Arbeitsprogramme mit Ausschreibungen im Transportbereich sowie weitere Arbeitsprogramme anderer Programmbereiche veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um vorläufige Entwürfe, die noch nicht endgültig beschlossen wurden. Die offizielle Veröffentlichung der Arbeitsprogramme ist von der Europäischen Kommission für Ende Oktober 2017 geplant.

Die Entwürfe finden Sie unter: https://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/en/what-work-programme

27. Februar 2017

Model Grant Agreement 4.0 erschienen

Die Europäische Kommission hat am 27. Februar 2017 die "Version 4.0" des Model Grant Agreements (MGA) veröffentlicht. Es wurden die MGAs aller Förderlinien geändert. Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Die Definition der „additional remuneration“ wurde angepasst, um es insbesondere Einrichtungen in Staaten mit einem vergleichsweise niedrigen Bruttonationaleinkommen zu ermöglichen, die Gehälter in Horizon 2020-Projekten der in nationalen Projekten üblichen Vergütung anzugleichen (Artikel 6.2.A). Diese Änderung bezieht sich auf Projekte der Verbundforschung und des ERC, nicht jedoch auf die Marie-S. Curie-Maßnahmen.
  • Die Vorgaben für Personalkosten von natürliche Personen, mit denen ein direkter Arbeitsvertrag besteht, wurden spezifiziert (Artikel 6.2.A.2).
  • Für die interne Leistungsverrechnung wurde die Abrechnung über “Unit Costs” (Stückkostensätze) eingeführt (Artikel 6.2.D.5).
  • Um die Zusammenarbeit mit Einrichtungen aus nicht förderfähigen Drittstaaten, die das Grant Agreement nicht unterzeichnen, vertraglich zu regeln,   wurden der Begriff "international partner" sowie ein neuer Artikel eingeführt (Artikel 14a).
  • Auch nach der Abschlusszahlung eines Projektes muss die Kommunikation mit der Europäischen Kommission grundsätzlich weiterhin über das Participant Portal erfolgen (Artikel 52.1).

Die Änderungen treten rückwirkend auch für bereits laufende Horizon 2020-Projekte in Kraft.

10. Februar 2017

JPI Oceans startet mit Projektdatenbank

Seit der Veröffentlichung der „Strategic Research and Innovation Agenda“ 2015 hat sich die Anzahl der Maßnahmen deutlich erhöht. Daher benötigte das JPI ein System zur konsequenten Darstellung der Netzwerkaktivitäten.

Mit der neu entwickelten Datenbank kann man Aktionen und Projekte nach strategischen Bereichen der Forschungsagenda und den teilnehmenden Ländern analysieren.

JPI Oceans News
25. Januar 2017

HORIZON 2020 - EU Arbeitsprogramm Transport

Vom Scoping Paper zum Arbeitsprogramm 2018 - 2020

Mit der Sitzung des Programmausschusses Transport am 24.01.2017 wurde das Dokument "Vom Scoping Paper zum Arbeitsprogramm 2018 - 2020" an die Programmausschussmitglieder verteilt.

Interessenten der NKS-News erhielten dieses Dokument und hatten damit nochmals die Gelegenheit, Einfluss auf das zukünftige HORIZON 2020 Arbeitsprogramm im Bereich Transport zu nehmen.

Im Dokument sind 4 strategische Themen aufgeführt:

  • Towards an integrated, sustainable and robust transport system;
  • Technologies transforming the transport system;
  • Global leadership, competitiveness, business models and markets;
  • Accounting for the people: demand, needs and behaviours; inclusion and access.

Die maritimen Themen werden im Aufruf “Mobility for Growth” enthalten sein (siehe Tabelle S. 7 – 9 sowie S. 10 – 15).

Dokument
17. Januar 2017

Positionspapier der Bundesregierung

Zwischenevaluierung von Horizont 2020

Am 17. Januar 2017 hat die Bundesregierung ihr Positionspapier zur Zwischenevaluierung von Horizont 2020 veröffentlicht. Ziel ist es, zentrale Anpassungen für die letzten vier Jahre Laufzeit von Horizont 2020 anzustoßen und erste Weichen für die Verhandlungen um ein Nachfolgeprogramm zu stellen. Aus Sicht der Bundesregierung sollten alle Anpassungen das Ziel haben, den europäischen Mehrwert und die Attraktivität des Programms zu erhöhen. Grundlage hierfür ist eine enge Zusammenarbeit von Europäischer Kommission und Mitgliedstaaten. Das Positionspapier hebt unter anderem die Bedeutung der europäischen Verbundforschung hervor. Zudem ist eine weitere Verfahrensvereinfachung anzustreben.

Für Oktober 2017 hat die Kommission eine Mitteilung zur Zwischenevaluierung angekündigt, die unter anderem die Ergebnisse einer öffentlichen Stakeholder-Konsultation und einer von der Kommission eingesetzten Expertengruppe aufgreifen soll.

Dokument
2. Januar 2017

Arbeitsprogramm 2018-2020: „Scoping Papers" veröffentlicht

Die Europäische Kommission hat 17 thematische „Scoping Papers" sowie ein sogenanntes „Strategic Programme Overarching Scoping Paper" zur Vorbereitung des Arbeitsprogramms 2018-2020 veröffentlicht.

„Scoping Papers", die alle Teilprogramme von Horizon 2020 betreffen (außer ERC), sind das Ergebnis eines breit durchgeführten Konsultations- und Diskussionsprozesses, auf deren Grundlage die Europäische Kommission in den kommenden Monaten gemeinsam mit den Mitgliedstaaten das Arbeitsprogramm für die letzten Aufrufe der Jahre 2018 – 2020 erarbeiten wird.

 
Die Veröffentlichung des Arbeitsprogramms ist für Oktober 2017 geplant. Für Aufrufe, die im letzten Jahr von Horizon 2020 veröffentlicht werden, wird das Arbeitsprogramm noch nicht in seiner endgültigen Form erarbeitet.

Scoping Papers
2. Januar 2017

Schweiz: Vollständige Assoziierung an Horizont 2020 ab 1. Januar 2017

Die vollständige Assoziierung der Schweiz an Horizont 2020 gilt für alle Grant Agreements (GA), die ab dem 1. Januar 2017 geschlossen werden. Grant Agreements, die vor dem 1. Januar 2017 unterzeichnet wurden, bleiben hiervon unberührt. In praktischer Hinsicht bedeutet dies, dass Schweizer Einrichtungen nunmehr in allen Bereichen von Horizont 2020 automatisch förderfähig sind und Fördermittel bei der Europäischen Kommission beantragen können.

21. Dezember 2016

Aufruf im Bereich des maritimen Tourismus

Die Europäische Kommission stellt für die Schaffung nautischer Routen 1,5 Mio. € zur Verfügung. Diese Ankündigung wurde kürzlich vom Kommissar für Umwelt, Fischerei und maritime Angelegenheiten, bei der Eröffnung der Tagung des Europäischen Tourismus-Tages in Brüssel gemacht.

Weitere Informationen
21. Dezember 2016

Themenvorschläge zum Arbeitsprogramm 2018 - 2020

Die EU-Kommission hat mit der Ausgestaltung des finalen dreijährigen Arbeitsprogramms in Horizont 2020 begonnen.

Auf der Programmausschusssitzung Transport am 13. Dezember hat die EU-Kommission ihre Erwartungen für das Arbeitsprogramm 2018 – 2020 skizziert. Von den Mitgliedsländern werden dazu bis Mitte Januar 2017 erste Vorschläge erwartet.

Bis zur Sommerpause soll dann ein fast fertiges Papier vorliegen (Finalisierung Transportentwurf: 23. Juni 2017) und bis Ende Oktober bestätigt werden.

Für den Schifffahrtsbereich kristallisieren sich insbesondere 3 Themenbereiche heraus:

  • Dekarbonisierung
  • Logistik
  • Digitalisierung
16. Dezember 2016

MarTERA Internetseite ab heute online

Die Internetseite des neuen ERA-NET Cofunds „Maritime and Marine Technologies for a new Era“ ist heute online gegangen. Durch den Zusammenschluss der Interessengruppen aus MARTEC und der Joint Programming Initiative Oceans (JPI Oceans) werden Forschungsprojekte aus einem breiten maritimen und marinen Technologiespektrum angesprochen.

Gleichzeitig wurden die Details zum ersten Aufruf veröffentlicht. In einem zweistufigen Verfahren kann die Einreichung der Skizzen bis zum 31.03.2017 erfolgen.

Weitere Informationen
21. September 2016

Aufrufe Transport für 2017 geöffnet

Am 20. September 2016 hat die Europäische Kommission die Aufrufe 2017 für die gesellschaftliche Herausforderung 'Smart, green and integrated transport' geöffnet. Am 28. September 2016 findet dazu ein Informationstag in Brüssel statt. Die Registrierung ist bereits abgeschlossen. Weitere Interessenten können aber via Webstream die Veranstaltung verfolgen.

Info Day
20. September 2016

Neuer Internetauftritt der NKS „Schifffahrt und Meerestechnik“

Die Nationale Kontaktstelle „Schifffahrt und Meerestechnik“ informiert und berät öffentliche und private Einrichtungen und Unternehmen kostenlos im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie über die Möglichkeiten einer europäischen Forschungsförderung im Bereich der maritime Technologien. Aktuelle Informationen finden Sie auf den neuen Internetseiten.

NKS Schifffahrt und Meerestechnik
7. September 2016

ERA-Net MarTERA: Ankündigung zum ersten Aufruf über 30 Mio. €

Das neue ERA-Net MarTERA wird die Nachfolge von MARTEC antreten. Durch den Zusammenschluss mit den Interessengruppen aus der Joint Programming Initiative JPI Oceans werden Spektrum und Budget erhöht. Der erste Aufruf mit einem Gesamtbudget von etwa 30 Mio. € setzt sich aus nationalen Mitteln von ca. 20 Mio. der Partnerländer und 10 Mio. € der EU-Kommission zusammen und soll bereits im November veröffentlicht werden. Themenschwerpunkte von MarTERA sind:

  • Environmentally friendly maritime technologies
  • Development of novel materials and structures
  • Sensors, automation, monitoring and observations
  • Advanced manufacturing and production
  • Safety and security
Weitere Informationen
29. Juni 2016

Vorbereitende Dokumente zum Scoping Paper für das Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht

Nachdem Liam Breslin, Head of Unit DG RTD H2 Surface Transport auf der "Maritimen Konferenz", am 28.06.2016 bereits ein Scoping Paper für das Arbeitsprogramm 2018 - 2020 angekündigt hat, stehen hier die augenblicklich verfügbaren Dokumente zur Verfügung. Diese wurden nach der Sitzung des Programmkomitees am 22.06.2016 zur Verfügung gestellt.

Sobald ein Scoping Paper verfügbar ist, wird es auf diesem Weg ebenfalls übermittelt.

8. Juni 2016

EU-Kommission bittet Wissenschaftler um Teilnahme an Online-Konsultation

Die Europäische Kommission hat am 06. Juni 2016 eine öffentliche Konsultation freigeschaltet, deren Ergebnisse in die Ausarbeitung des Arbeitsprogramms 2018-2020 für die Societal Challenge "Food Security, sustainable agriculture and forestry, marine and maritime and inland water research and the bioeconomy" (SC 2) einfließen sollen. Die Beteiligung an der Konsultation ist möglich als Einzelperson oder als Vertreter/-in einer Organisation. Mitglieder von Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sind insbesondere aufgefordert, sich zu beteiligen und ihre Einschätzung und Meinung zu Strategie und Umfang, sowie den Zielen und erwarteten Auswirkungen des angesprochenen Arbeitsprogramms abzugeben.

Das Ausfüllen des Online-Fragebogens soll rund 15 Minuten in Anspruch nehmen, abhängig vom Detailgrad der Antworten. Die Konsultation ist bis zum 28.08.2016 geöffnet. Am 01.09.2016 wird die Europäische Kommission einen kurzen Bericht zur Auswertung der Beiträge veröffentlichen.

Das Arbeitsprogramm 2018-2020 wird im Laufe der nächsten Monate auf der Basis verschiedener Beiträge erarbeitet, siehe https://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/en/food-security-sustainable-agriculture-and-forestry-marine-maritime-and-inland-water-research-and-0. Im Herbst 2016 werden zunächst die strategischen Prioritäten für das Programm festgehalten, auf der Basis derer im ersten Halbjahr 2017 die konkreten Inhalte des Arbeitsprogramms erstellt werden.

Öffentliche Konsultation
14. Oktober 2015

EU-Kommission veröffentlicht neue Arbeitsprogramme von Horizont 2020

Die Europäische Kommission hat am 13. Oktober 2015 die Arbeitsprogramme von Horizont 2020 für den Zeitraum 2016-2017 veröffentlicht.

Details zu den Arbeitsprogrammen